“Talent gewinnt Spiele, aber Teamwork und Intelligenz gewinnt Meisterschaften.”

(Michael Jordan, US-amerikanischer Basketballspieler)

Der Sportunterricht führt in die weitgefächerte, sich wandelnde Sport-, Spiel- und Bewegungskultur ein. Die Schüler erwerben jene Handlungsfähigkeit, die für eine aktive und selbstverantwortete lebenslange Teilhabe an diesen Kulturbereichen qualifiziert und für das Sporttreiben interessieren kann.

Durch körperlich-sportliches Tätigsein wird der Bewegungsarmut entgegengewirkt, werden die körperlichen Fähigkeiten und Körperhaltung geschult. Die damit verbundene Steigerung der organismischen, motorischen und sensorischen Leistungsfähigkeit leistet einen Beitrag zur Gesundheitsförderung und weiterführend zum Gesundheitsbewusstsein.

Durch das Erleben von Lernen und Leisten im Sport werden im Sportunterricht Lern- und Methodenkompetenz besonders erfahrungsnah herausgebildet. Durch zunehmende Mitgestaltung und Eigenorganisation von Übungsprozessen wird zur Selbstständigkeit erzogen und Wissen mit Bezug auf Körperlichkeit und Bewegung erweitert. Die Übernahme von Regeln und Normen und der faire Umgang mit Konkurrenz und Wettbewerb werden gefördert. Durch die systematische Auseinandersetzung mit Unterschieden (z. B. Leistungsvermögen, Geschlecht, Integration von Behinderten und Migranten) und das Üben von Strategien zur Konfliktbewältigung wird die Sozialkompetenz vertieft.

Der Fachbereich Sport wird vertreten durch die Kolleg_innen Frau Sander, Herrn Voigt, Frau Krenzlin, Frau Rietzschel und Herrn Letzian (Fachkoordinator).

Fachlehrplan Sport